Hippies

Ein Glück

Löwenzahn-Verlag LZ20164 17. September 2016

Sie ist eine Pop Poetin. Eine Schublade ist einfach zu wenig. Mayjia scheint sich auf gewohnten Pfaden zu langweilen und Anbiederungen mit Freude zu torpedieren. Eine schöne Rebellin mit sanftem Ton und großer Natürlichkeit.

Vor ein paar Jahren konnte man in einer Abrißhalle in Plagwitz eine Sängerin allein an der Gitarre mit Kerzenschein hören, die eigentlich allein in einem großen Raum sein wollte, um zu üben, lockte förmlich einige Anwohner vor dem Fernseher weg und eine neue Zuhörerschaft aus Strassenkids, Passanten und Freunden entstand. Mayjia erweckt ein Publikum aus allen sehr hohen und sehr tiefen Schichten der Gesellschaft. Begegnet man ihr etwas länger stellt man schnell fest: keine Diva, keine Rampensau ist hier am Werk, sondern eine hoch sensitive, kluge Unterhalterin. Unerwartet schüchtern kann sie sein, agiert auf der Bühne aber professionell, selbstbewusst und mit guter Laune.

Sie begann zeitig mit Klassik, Punk und Gospelmusik, bringt seitdem unermüdlich Bandkombinationen auf die Bühne, als Leonard Cohen Interpretin, Lyrikerin, Songwriterin und Theaterschaffende. Ihre musikalischen Bilder sind getränkt mit Lust und Humor. Die Tochter eines Leipziger Malers hat Farbe und Sinnlichkeit scheinbar mit in die Wiege gelegt bekommen und durch Ausbildung und das Leben selbst unbeirrbar mit Fleiß aufgebaut. Stimmlich erinnert sie manchmal an Rebekka Bakken oder auch Portishead, elfenhaft, sexy und glasklar.

In den letzten drei Jahren tourte Mayjia und Band mit eigenem szenisch musikalischen Bühnenprogramm durch die Nischen des Landes und begeisterte mit einer hochkreativen musikalisch- szenischen Darstellung des Liebenslebens des Dichters Rainer Maria Rilke. Ihre Lieder sind tatsächliche Liebeserfahrungen und das Forschen nach Sinn und menschlichen Bestimmungen. Die Texte sind emotional, sprachlich klar und durchaus philosophisch und stammen von der Sängerin und Autorin selbst oder auch von bekannten Textern wie Andreas Hähle oder Milo Rau. Texte, die der Band Leaderin wie auf den Leib geschneidert erscheinen.

Mit erstklassigen Musikern aus der Blues, Jazz oder Rock- und Popszene, wie beispielsweise Arto Mäkelä, Wieland Götze, Jens Legler, Norman Dassler, Frank Nowicky oder Peter Jakubik sind Mayjia & Band nun wieder unterwegs und erfüllen den Raum mit Klasse und Charme.