Kategorien
Eisvogel Presse Eisvogel

Rezensionen

https://www.l-iz.de/kultur/musik/2018/02/Maja-Gille-und-Arto-Maekeleae-verwandeln-Rilke-in-Musik-205195

Das Projekt MAYJIA das die Frontfrau gemeinsam mit dem Produzenten und Opernkomponisten Max Hundelshausen unterhält ist das neuste Projekt der Künstlerin. Für das Debut Album „Rakkauslaulu“ (released 16.09.2020) konnte Mayjia Gille Weltklasse-Musiker wie Gary Winters, Steve Wiseman und Arto Mäkelä für sich gewinnen. Elektrobeats verschmelzen dabei mit Jazz-Klängen und bilden so einen atemberaubenden Teppich für die Lyrik. Nicht zuletzt deshalb kreierte die Künstlerin damit ein eigenes und einzigartiges Genre, erinnert an Björk und ist doch durch Mayjia Gilles Lyrik unverwechselbar. sie selbst erfand den Begriff „ElektroJazzPoems“ dafür.

EISVOGEL- diese eigenwillig schöne und malerisch eingesetzte Stimme verschmilzt mit der minimalistisch gestalteten Textur der Musik zu einem Kunstwerk heutiger Klangkultur.  
Beim Hören der Songs entsteht ein regelrechter Sog ins Innere des Songs hinein, hin- und hergerissen von der Frage, zuerst der Musik oder den Lyrics folgen zu wollen. Worin soll man sich da zuerst verlieben…. Auch wenn ein Vergleich unnötig ist, erinnert der nährende Gehalt und die innewohnende Kraft auch dieses Stückes Musikpoesie an die tiefschürfende und nachhaltig bewegende Wirkung, welche auch ein Song von L.Cohen hinterlassen kann. 
Absolut empfehlenswert!( Steffen Petzold / Radio Corax)

Kategorien
Allgemein

Rezension des WDR

Zur Person:

Mayjia Gille Schauspielerin, Musikerin, Moderatorin, Autorin und Bildende Künstlerin. Lebt in Leipzig und in Hamburg.

Presse (Rezension des WDR)

Aktuelle Lyrik “Ich werde die Nacht für dich finster machen” von Mayjia Gille.

Mayjia Gille ist Sängerin, Talkshow-Moderatorin, Schauspielerin, Malerin undLyrikerin. “Kurznachricht um acht” ist Ihr zweites Werk mit Gedichten unddieses Jahr erschienen.

Die in Eilenburg in der Nähe von Leipzig geborene Mayjia Gille hat 2016 ihren ersten Gedichtband veröffentlicht mit dem schönen Titel “Seit Tagen warte ich in den Sarottihöfen” und war jahrelang unterwegs mit einer Vertonung von Rilke-Gedichten, was ihr einige Popularität verschafft hat.

Lyrik zu verfassen ist also nicht nur eine Nebentätigkeit, die sie ausführt, wenn sie mal nicht auf der Bühne oder vor Kamera steht. Und das kann sie beweisen!

Mayjia Gille schreibt Gedichte, wie man sie selten zu lesen bekommt. “Kurznachricht um acht” birgt auf 120 Seiten Liebesgedichte, die alles mögliche in Verse packt, was mit dem starken Gefühl zusammenhängt, das wir empfinden, wenn wir eine tiefe und innige Verbundenheit zu einer Person verspüren.

“Behandle mich nicht wie eine Episode”, “Als du dort am Aufzugstandest”, “Du sprichst wieder” oder “Ich bringe die Zugführer um den Verstand” – die Gedichte von Mayjia Gille sind von der Leichtigkeit, die jedes Verliebtsein bergen sollte. Mayjia Gille setzt Sprache einfach und schnörkellos ein, um auf den Punkt zu kommen. Sie verschont uns mit Wortneuschöpfungen, die mit aller Macht erzwungen sind und den Leser stirnrunzelnd zurücklassen. Mayjia Gille bedient sich fröhlich aus dem großen, schon vorhandenen Reservoir an erprobten und verlässlichen Wörtern, die das ausdrücken, was sie sagen will. Ihre Gedichte sind gleichsam gute Songs. Mayjia Gille ist eine exzellente Lyrikerin mit einer feinen Bildersprache, die jederzeit verständlich rüber kommt. Hoffentlich kriegen wir davon noch sehr viel mehr zu hören.

Eine Rezension von Matthias Ehlers

Literaturangaben: Mayjia Gille: Kurznachricht um acht.
Gedichte Leipziger Literaturverlag, 120 Seiten, 16,95 Euro
Stand: 31.07.2020, 12:40

Kategorien
Allgemein Presse Eisvogel

Eisvogel in der LVZ

“Eisvogel fliegt!!”( LVZ)

Sie ist Schauspielerin, Sängerin, Moderatorin, Regisseurin. Mayjia Gille heißt als Musikerin seit einiger Zeit “Eisvogel”. So wie Leipzigs beliebtester Vogel.

Und mit EISVOGEL scheint die Leipzigerin jenen Ton gefunden zu haben, in dem sie sich wie zu Hause fühlt. Und in dem hörbar wird, was für eine Stimme sie eigentlich hat…

Und ganz bestimmt ist es kein Zufall, wenn man sich dann und wann an Tamara Danz erinnert fühlt. Denn hier singt eine Frau frei und voller Emotionen. Und die bringt Mayjia rüber.

Das Leipziger Bandprojekt „Eisvogel“ zeigt sich also nun von hochkreativer Soundseite.

Hörbar auf ihrem Album „Luxusnacht“, das bei Löwenzahn erschienen ist.

Deswegen auch dieser Gedanke an Tamara Danz. Und vielleicht noch eine ganze Reihe Sängerinnen aus dem Osten, die immer bewiesen haben, dass gute Songs immer auch gute Gedichte sind. Und gute Gedichte mit den richtigen, den einfühlsamen Arrangements auch gute Songs, die unter die Haut gehen. Die tiefer gehen, als man das für gewöhnlich im Stau im Radio aushält. Obwohl … selbst das ist vorstellbar. Denn Maja schafft es, nah und präsent zu sein. So dicht dran wie im Video zu „Nur so“.

Schall Magazin / LVZ